Riese & Müller startet mit neuen E-Bikes in die Saison

Picture

Riese & Müller präsentieren das Tourenrad ‚Nevo‘ mit bequemem Durchstieg. Foto: R&M/dpp-AutoReporter

Smart, hochwertig und sportiv - so präsentiert sich Riese & Müller, der Darmstädter Hersteller von Premium E-Bikes, im Modelljahr 2016. Neu ist das Tourenrad Nevo mit bequemem Durchstieg. Der neue Roadster bringt klassische Elemente in die Welt der E-Bikes und mit dem Charger GX kommt Riese & Müller erstmalig mit einem E-Bike für Reiseradler auf den Markt. Beim Lastenrad Load sorgt eine neue Variante für noch mehr Sportlichkeit.

Ab dieser Saison fahren die E-Bikes der blueLABEL-Linie mit Riese & Müller-Schriftzug durch die Städte und sorgen so für mehr Sichtbarkeit der Marke von Markus Riese und Heiko Müller. Gleichermaßen verkörpern sie weiterhin die beliebte Markenwelt aus urbanem und unkompliziertem Chic. So auch die Highlight-Modelle Nevo, Roadster und Charger GX.

Das Nevo will Purismus und Sportlichkeit verbinden. Und glänzt durch einen bequemen Durchstieg. Das Design ist formal und funktional auf die Integration aller Komponenten ausgerichtet. Die Linienführung ist klar und eigenständig. Die markante, über das gesamte Fahrzeug definierte Silhouette, flächige Rahmenprofile und harte Kanten vermitteln Power und Entschlossenheit. Durch die Platzierung der neuen Bosch 500 Wh-Batterie am Unterrohr wurde der Schwerpunkt des Rades sehr zentral angeordnet, ohne den Einstieg zu behindern. Das sorgt für ein neutrales und sicheres Handling. Das Nevo ist mit dem Bosch Performance Cruise Motor ausgestattet und in drei Ausstattungsvarianten ab Herbst lieferbar: ab 3399 Euro.

Mit dem Roadster lebt ein Fahrrad-Klassiker auf. Das fast horizontale Oberrohr und der geringe Sattelauszug vermitteln die elegante, puristische Ästhetik eines Roadsters, der auf schnelle Asphalt-Fahrten ausgelegt ist. Die Optik widersetzt sich damit bewusst dem Trend des kleinen MTB-Rahmens und der langen Sattelstützen. Das Design ist geprägt von schönen Detaillösungen. Eng an die Laufräder angestellte Schutzbleche in Rahmenfarbe und die Verwendung des Schwalbe G-One Reifen in nur 40 mm Breite unterstreichen das reduzierte Auftreten. Der Bremssattel der Scheibenbremse wurde am Hinterbau unauffällig in das Rahmendreieck gelegt. Der kurze Vorbau und der gerade Lenker sorgen für ein agiles Fahrverhalten und angenehme Übersicht im Stadtverkehr. Der Roadster wird ab Herbst 2015 zum Preis von Euro 2799 in der 25 km/h-Variante und für Euro 3199 Euro in der 45 km/h-Variante erhältlich sein.

Das Charger GX ist eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Charger GT 45 und auf lange Touren und Reisen ausgerichtet. Es verfügt über eine 27,5-Zoll-Ballonbereifung, die profiliert und grobstollig ausgelegt ist. Herzstück ist der Antrieb, bestehend aus dem neuen Bosch Performance CX-Motor, der über ein besonders hohes Drehmoment verfügt, um für noch mehr Vortrieb an steilen Bergpassagen zu sorgen. Unverwüstlich ist die 14-Gang-Getriebenabe von Rohloff. Der wasserdichte Motor wird ohne Verkleidung verbaut. Für höchste Reichweite sorgt der neue Bosch 500 Wh-Akku. Das Charger GX ist in zwei Varianten ab Oktober 2015 erhältlich. In der 25 km/h-Variante kostet es 4999 Euro, in der HS-Version (unterstützt bis 45 km/h) 5299 Euro.

Das Load erhält mit der neuen Ausstattungsvariante Load sport einen sportlichen Zuwachs. Breite ‚Schwalbe Crazy Bob‘-Reifen, die frei ohne Schutzbleche laufen dürfen, werden um das minimalistisch wirkende und an der Scheibenbremsaufnahme hinten angebrachte Rücklicht Supernova taillight ergänzt. Ab sofort lassen sich alle Loads mit vier ausdrucksstarken Rahmenfarben und farbigen Kontrasten für Griffe und Pedale individuell zusammenstellen. Das Load sport kostet 4999 Euro. (dpp-AutoReporter)