VW-Belegschaft spendet 6000 Euro an ZEUS

Picture

Kürzlich angeschafftes Therapie- und Spielmaterial zeigen (hinten, v.l.): Wolfgang Pfeif, Kai-Stefan Linnenkohl, Dr. Peter Möller, Klaus Penk und Dr. Klaus-Dieter Johnke von ZEUS mit Sandra Bruder. Foto: VW/dpp-AutoReporter

Die Volkswagen Belegschaft des Standorts Wolfsburg unterstützt mit einer Spende von 6000 Euro den Eltern- und Freundeskreis zur Förderung des Zentrums für Entwicklungsdiagnostik und Sozialpädiatrie (ZEUS) am Klinikum Wolfsburg. Die Spende wird zur Anschaffung von Therapie- und Spielmaterial verwendet - von Buntstift und Knete, über Softbälle und Bilderbücher bis hin zum Akkuschrauber für Kinder. Zudem investiert das ZEUS in mobile IT-Technik und schafft Mobildrucker und Laptops mit Internetsticks für Einsätze bei Hausbesuchen an.

Die Belegschaftsspende übergaben die Betriebsräte und Mitglieder im Sozialausschuss, Sandra Bruder und Wolfgang Pfeif, zusammen mit Kai-Stefan Linnenkohl, Volkswagen Personal, im Klinikum Wolfsburg. Den Spendenscheck nahmen der Vorsitzende des ZEUS-Fördervereins, Dr. Klaus-Dieter Johnke, dessen Stellvertreter Klaus Penk sowie ZEUS-Leiter Dr. Peter Möller, Facharzt für Neuropädiatrie sowie Kinder- und Jugendmedizin, und dessen Mitarbeiter Olaf de Vries entgegen.

ZEUS-Leiter Möller erklärte: „Neues Spiel- und Therapiematerial bleibt als Fördermaterial und zur Anleitung vieler Familien weiterhin wichtig. Aber auch die mobile IT-Technik ermöglicht neue Formen der Zusammenarbeit in den Elternhäusern unserer jungen Patienten. Zudem können wir damit im Sinne der Inklusion das Zusammenwirken unserer Therapeuten und Frühförderer mit Pädagogen in Kindergärten und Schulen neu gestalten."

Bruder sagte: „Väter und Mütter sind in großer Sorge, wenn die Entwicklung ihrer Kinder ungewöhnlich verläuft. Das ZEUS gibt ihnen in schwierigen Lebenslagen wertvolle Hilfe." Pfeif betonte: „Familien mit besonderen Kindern sind oft sehr ans Haus gebunden. Da ist es eine große Unterstützung, wenn ZEUS-Mitarbeiter den Umgang mit Therapie- und Hilfsmitteln im häuslichen Bereich erklären." Linnenkohl sagte: „Die Mitarbeiter von Volkswagen danken den Ehrenamtlichen vom ZEUS-Förderverein. Ihr soziales Engagement hilft den vielen jungen Patienten und deren Familien aus der ganzen Region."

Johnke dankte den Volkswagen Mitarbeitern: „Ihre großzügige Spende ist eine unschätzbare Hilfe, vor allem für junge Patienten aus anderen Kulturen oder sozial benachteiligten Familien. Die Unterstützung der Familien durch den Sozialarbeiter der Frühförderstelle wird durch die mobile IT-Technik nun mit Händen greifbar, etwa bei behördlichen Vorgängen wie der Beantragung eines Behindertenausweises. Das schont die Nerven und lässt betroffenen Familien Zeit für ein geselliges Spiel mit ihren Kindern."

Das Zentrum für Entwicklungsdiagnostik und Sozialpädiatrie (ZEUS)
Das ZEUS ist eine ambulante Einrichtung am Klinikum Wolfsburg zur Frühdiagnose und -therapie von Kindern und Jugendlichen mit neurologischen Erkrankungen, Behinderungen sowie Entwicklungs- oder Verhaltensstörungen. Mehr als 2000 Patienten werden jährlich ambulant behandelt. Mit der Frühförderstelle für Säuglinge und Kleinkinder arbeiten am ZEUS insgesamt 40 Spezialisten, darunter Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin sowie Kinderneurologie, Physio- und Ergotherapeuten, Psychologen, Pädagogen und Logopäden. Die Altersspanne der Geförderten reicht von Neugeborenen, darunter häufig Frühchen, bis zu volljährigen Jugendlichen.

Belegschaftsspende 2014
Die Mitarbeiter von Volkswagen am Standort Wolfsburg haben im vergangenen Jahr die Rekordsumme von rund 460.000 Euro als Belegschaftsspende 2014 gesammelt. Sie kommt insgesamt 44 sozialen Einrichtungen und karitativen Organisationen in Wolfsburg und in den Landkreisen Börde (Sachsen-Anhalt), Gifhorn, Helmstedt, Peine, Uelzen sowie Wolfenbüttel zugute. Damit finanzieren sie langfristige Projekte sowie dringend benötigtes Büro- und Arbeitsmaterial. (dpp-AutoReporter/wpr)