„Audi shared fleet“ erobert Berlin

Picture

Bei „Audi shared fleet“ hat der Kunde vom A1 (im Bild) bis A8 freie Modellwahl. Foto: Audi/dpp-AutoReporter

Freie Modellwahl, flexible Nutzung und pay-per-use-Abrechnung: Der neue Fuhrpark-Service „Audi shared fleet" erobert nun auch die Hauptstadt. Der Start-up-Campus „Factory Berlin" hat sich für die innovative Mobilitätslösung entschieden und am Donnerstagabend seinen neuen Fuhrpark offiziell in Betrieb genommen.

„Audi shared fleet ist ein individuell auf den Kunden zugeschnittenes Mobilitätsangebot. Damit können Unternehmen die Auslastung ihres Fuhrparks optimieren und die Standzeiten der Automobile auf ein Minimum senken", erklärt Bettina Bernhardt, Leiterin von Audi mobility. Mitarbeiter haben außerdem die Möglichkeit, die Autos aus dem Fuhrpark von Audi shared fleet privat zu attraktiven Konditionen zu fahren, etwa nach Feierabend oder am Wochenende. Die gemeinsame Nutzung wird über ein Online-Buchungsportal koordiniert. Jeder Mitarbeiter erhält eine persönliche Mitgliedskarte, mit der er schlüssellos Zugang zu allen Autos hat.

Um jederzeit fahrbereite Autos zu gewährleisten, übernimmt Audi das Tanken, die Reinigung und den Service des Fuhrparks. Mit dem „pay-per-use" Angebot erhält der Kunde über die klassische Leasing-Variante hinaus ein flexibles Abrechnungsmodell, in dem er nur die reine Nutzungszeit zahlt. Den Fuhrpark kann er dabei frei aus der gesamten Audi Modell- und Technologiepalette zusammenstellen. „Factory Berlin" hat sich für einen Audi A1 Sportback, einen A3 Sportback e-tron sowie für einen Audi A4 Avant und einen Audi SQ5 entschieden. (dpp-AutoReporter/hhg)