BMW i8-Kampagne geht in die nächste Runde

Picture

Die BMW i8-Kampagne geht in die nächste Runde. Foto: BMW/dpp-AutoReporter

Erfolgreicher Marktstart des Plug-in-Hybrid-Sportwagens: Am 5. Juni wurden in der BMW Welt in München die weltweit ersten BMW i8 an acht Erstkunden übergeben. Eine umfassend angelegte Online und Offline Kommunikation begleitete bereits im Vorfeld und währenddessen die Markteinführung.

Nun geht die BMW i8 Kampagne in eine neue Phase: Unter dem Dach des deutschen Claims »Erster einer neuen Zeit« werden in den kommenden Wochen weitere innovative Kommunikationsmaßnahmen die Kampagne ergänzen und den technologischen Vorsprung des BMW i8 verdeutlichen.

„Der Claim »Erster einer neuen Zeit« fasst für uns im deutschen Markt die Geschichte des BMW i8 zusammen: absolute Innovationskraft und der Aufbruch in eine positive Zukunft. »Erster einer neuen Zeit« klammert neben der klassischen Kampagne auch eine Reihe von neuen und erlebnisorientierten Formaten, wie die Informationsvermittlung über Google Glass an den Flughäfen", so Stefanie Wurst, Leiterin Marketing Deutschland der BMW Group.

So erstreckt sich die BMW i8 Kampagne neben reichweitenstarken Auftritten in TV und Print auch auf interaktive Digitalmaßnahmen und innovative Außenwerbung. Die Onlineplattform www.bmw-wiki8.de vermittelt alles Wissenswerte rund um den BMW i8: Infotainment-Inhalte wie ein Wissensquiz oder Eindrücke von der Erstkundenübergabe unterstreichen den interaktiven Charakter des Wiki8. Regelmäßig werden die Inhalte über die Faszination des BMW i8 aktualisiert und bieten dem User immer wieder neue Einblicke.

So folgen beispielsweise in Kürze die Erlebnisse des Wissensquiz-Gewinners, der die Gelegenheit bekommen wird, den BMW i8 acht Tage lang zu fahren. Darüber hinaus können demnächst Fragen über ein technisch neuartiges Modul gestellt werden, das mit dem individuellen Social Media Account des Users verknüpft ist. Seit kurzem sind auch zwei 15-sekündige Spots zu den zentralen Innovationsthemen des Sportwagens, eDrive und Carbon, zu sehen. (dpp-AutoReporter/hhg)