110 Jahre Renault in Deutschland

Picture

Renault war in den 1920ern mit eindrucksvollen Modellen wie dem Reinastella in der Oberklasse etabliert. Foto: RDAG/dpp-AutoReporter

Renault Deutschland feiert im Jahr 2017 einen runden Geburtstag: Vor 110 Jahren wurde in Berlin mit der ‚Renault Frères Automobil AG‘ die erste offizielle Renault-Tochtergesellschaft in Deutschland gegründet. Kein anderer ausländischer Automobilhersteller ist so lange auf dem deutschen Markt präsent wie Renault. Über sieben Millionen Fahrzeuge wurden seitdem hierzulande verkauft. Derzeit sind rund 2,4 Millionen Renault-Fahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs.

Am 17. Oktober 1907 gründete der Automobilpionier Louis Renault  mit einem Kapital von 400.000 Reichsmark die erste ausländische Tochtergesellschaft der französischen Marke überhaupt. Firmensitz und Verkaufsräume befanden sich seinerzeit in der Mohrenstraße 22/23, direkt am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte.

Der Aufstieg zu einem der wichtigsten Automobilhersteller Europas gründet anfangs auf Luxuslimousinen:  In den 1920er- und 1930er-Jahren setzen Nerva Grand Sport, Reinastella und Suprastella neue Design-Maßstäbe in der Luxusklasse.

Seit den 1950er-Jahren bietet Renault mit erschwinglichen Fahrzeugen die passende Antwort auf den zunehmenden Mobilitätsbedarf. Der Renault 4 CV gehört zu den ersten Modellen nach dem Zweiten Weltkrieg; das Modell Dauphine bringt einige Jahre später das Unternehmen im Land des Wirtschaftswunders endgültig auf Erfolgskurs. Weitere praktische und bezahlbare Modelle wie Renault 4 und Renault 5 festigen die Position der Marke. In den 1980er- und 1990er-Jahren stellt Renault zudem zahlreiche innovative Fahrzeuge vor, die völlig neue Segmente begründen: Modelle wie Espace, Twingo, Scénic und Kangoo etablieren neue Fahrzeugklassen.

Seit 1959 ist das rheinische Brühl bei Köln Unternehmenssitz der Renault Deutschland AG (RDAG). Deren Vorstandsvorsitzender Uwe Hochgeschurtz kündigt an: „Auf Basis unserer erfolgreichen Historie wollen wir in den nächsten Jahren mit attraktiven Modellen unsere Position als stärkster ausländischer Hersteller festigen."

Mit der derzeit jüngsten Modellpalette Europas schreibt Renault im Jubiläumsjahr ein weiteres Kapitel seiner erfolgreichen Unternehmenshistorie: Um elf Prozent wuchsen die Zulassungen der Renault-Gruppe in Deutschland per Ende November 2016 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Mit 177.000 Zulassungen (Renault und Dacia per Ende November 2016) ist Renault Deutschland der stärkste ausländische Autohersteller auf dem deutschen Markt.

Gegenwärtig beweist Renault seine Innovationskraft unter anderem mit seiner Vorreiterrolle bei den alternativen Antrieben: Der französische Hersteller ist in Deutschland klar die Nummer eins bei rein batteriebetriebenen Fahrzeugen. Etwa jedes vierte in Deutschland ausgelieferte Elektrofahrzeug ist ein Renault. Der Renault Zoë ist das meistverkaufte Elektroauto auf dem deutschen Markt.

2017 führt Renault die Modelloffensive fort. Bereits angekündigt ist der Start des neuen SUV Koleos Mitte des Jahres. Mit dem neuen Topmodell erweitert Renault sein Angebot in der SUV-Klasse, in der die Marke bereits mit den Modellen Captur und Kadjar präsent ist. Ebenfalls in 2017 erfolgt das Comeback des Kult-Sportwagens Alpine.

Neben einer attraktiven Modellpalette ist das Händler- und Servicenetz eine wichtige Säule für den Erfolg von Renault auf dem deutschen Markt. Mit rund 1000 Verkaufs- und Servicestellen bilden die deutschen Renault und Dacia Partner eines der dichtesten Händlernetze des Landes. (dpp-Autoreporter/wpr)