150 Renault Zoë für Utrechter Solar-Ladeprojekt

Picture

Mit 150 Zoë-Elektroautos nimmt Renault am Utrechter Solar-Lade-Projekt teil. Foto: RDAG/dpp-AutoReporter

Renault und seine niederländischen Wirtschaftspartner Stadt Utrecht, ElaadNL und LomboXnet haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, Smart Solar-Ladelösungen für Elektrofahrzeuge zu entwickeln. Danach wird die Stadt Utrecht/NL zum Testgebiet. Renault als führender Hersteller von Elektrofahrzeugen in Europa, will bis 2017 eine Flotte von 150 Renault Zoë dorthin liefern. ElaadNL erforscht und testet die Möglichkeiten für Smart Charging im Auftrag niederländischer Netzbetreiber und will das Management von Infrastrukturen handhaben; LomboXnet beabsichtigt, in der ersten Projektphase 1000 Ladeterminals mit insgesamt 10.000 Photovoltaikmodulen zu installieren.

Flankierend wird ein Carsharing-Service eingerichtet und in der nächsten Phase sollen die Elektro-Renault im Energienetz sowohl zur Eigenladung als auch zur Nivellierung von Energiespitzen (‚vehicle-to-grid‘ oder ‚V2G‘) ausgelegt sein. Diese Ladestationen können Fahrzeug-Batterien bedarfsgerecht laden und auch als Speicher entladen, und so die Grundlage für ein neues Energiesystem auf der Grundlage örtlicher Energiequellen und lokaler Speicherung etablieren.

Eines der Ziele des ‚Smart Solar Charging Projekts‘ ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung der Kohlenstoff-Fußabdrucks zu leisten - nicht nur der Automobilindustrie, sondern aller Stromverbraucher. (dpp-AutoReporter/wpr)