Rückruf für 15.000 Autos der Renault-Gruppe

Picture

Dementi aus Brühl: Scheidende Renault-Kommunikationsvorstand Reinhard Zirpel. Foto: Renault/dpp-AutoReporter

Die Renault-Gruppe bestätigt, dass aktuell eine Rückrufaktion durchgeführt wird. Sie betrifft rund 15.000 Fahrzeuge mit der Dieselmotorisierung dCi 110. Ziel ist es, einen Kalibrierungsfehler in der Motorsteuerung zu beheben. Das Problem ist bereits bekannt und wurde ab September 2015 in der laufenden Produktion behoben.

Zudem dementiert der scheidende Kommunikationsvorstand der Renault Deutschland AG, Reinhard Zirpel, dass eine Anzahl von bis zu 700.000 Fahrzeugen genannt wurde, die von einer Aktualisierung der Software betroffen sein könnten. Alle Renault-Fahrzeuge entsprächen den aktuell gültigen Normen. Wie bereits im Dezember 2015 angekündigt, plane Renault über die bereits im vollen Umfang erfüllten Euro 6b-Normen hinaus, allen Kunden, die dies wünschen, ein optimiertes System zur Reinigung der NOx-Emissionen zur Verfügung zu stellen. (dpp-AutoReporter/wpr)