Millionster Renault Kangoo II rollt nach Japan

Picture

Stolze Renault-Mitarbeiter bauen in Maubeuge neben einer Million Kangoo auch das Zwillingsmodell Mercedes-Benz Citan. Foto: Renault/dpp-AutoReporter

Das Renault-Werk im nordfranzösischen Maubeuge hat den millionsten Kangoo der zweiten Generation produziert. Ursprünglich im Jahre 1998 und dann im Jahr 2007 neu gestaltet, ist der Kangoo als Fahrzeug für Privatkunden mit raumgreifenden Hobbies oder als leichtes Nutzfahrzeug für Geschäftskunden der Marke. Für letzteren Einsatz gibt es die Wahl zwischen drei Größen als Kangoo Compact, Kangoo Express und Kangoo Maxi - und für den City-Einsatz auch als elektrische Version der Kangoo ZE (Zero Emission = lokal emissionsfrei).

2015 bestand die Produktion zu 64 Prozent aus den Gewerbe-Versionen. 90 Prozent wurden von einem Dieselmotor angetrieben, sieben Prozent von Benzinmotoren und drei Prozent schnurrten liefen als Elektro-Kleinlaster vom Band.

Renault produziert seine leichten Nutzfahrzeuge in Frankreich. Die Trafic- und Master-Lieferwagen in Sandouville und Batilly, in Maubeuge laufen neben den Kangoo auch die Mercedes-Benz Citan-Modelle des Renault-Technologiepartners Daimler vom Band.

Frankreich, Spanien und Deutschland sind drei Hauptmärkten des praktischen Würfelmobils, aber auch in Japan steigt seine Popularität: 1679 Kangoo wurden dort im Jahr 2015 verkauft und spielten ein Drittel des dortigen Renault-Umsatzes ein. Renault hält das Interesse mit jährlich bis zu drei limitierten Sonderserien und speziellen, neuen Farben lebendig. Jedes Jahr versammeln sich Besitzer am Fuß des Bergs Fuji zum ‚Kangoo Jamboree‘ - im vergangenen Jahr kamen Fans mit mehr als 1000 Kangoo zur siebten Auflage dieser Veranstaltung zusammen. (dpp-AutoReporter/wpr)