Mazda CX-3 bleibt auch im Alltag sparsam

Picture

Nicht gut, aber besser: Der CX-3 zeigt die zweitniedrigste Normverbrauchsabweichung im Straßeneinsatz. Foto: Mazda/dpp-AutoReporter

Effizienz und geringe Verbrauchswerte auch außerhalb der Messlabore im realen Straßenverkehr: Dieses Ziel verfolgt Mazda mit den sogenannten Skyactiv-Motoren. Mit Erfolg, wie eine aktuelle Verbrauchsmessung der Stuttgarter Fachzeitschrift ‚auto motor und sport‘ beweist. Darin schneidet der Mazda CX-3 mit dem 77 kW/105 PS-Dieselmotor als zweitbestes Modell ab. Er verbrauchte ‚nur‘ etwa ein Fünftel mehr als im Normverbrauch behauptet.

Auf der 100 Kilometer langen auto motor und sport Testrunde über Landstraßen und Autobahnen sowie durch den Stadtverkehr lag der gemessene Realverbrauch des Mazda Crossover-SUV bei 4,8 Litern je 100 Kilometer - und damit zwar mit 19 Prozent über dem NEFZ-Normverbrauch von 4,0 Litern (CO2: 105 g/km). Dies ist aber die zweitniedrigste Abweichung der insgesamt acht geprüften Fahrzeugmodelle. Die meisten anderen Modelle lagen um mehr als 30 bis 46 Prozent über dem offiziellen Wert.

Für den kleinen SUV Mazda CX-3, der seit Juni 2015 meistverkauftes Modell des japanischen Autoherstellers in Deutschland ist, stehen drei Motorisierungen zur Verfügung. Neben dem mit Front- und Allradantrieb erhältlichen Skyactiv-D 105 (Verbrauch: 4,0-4,7 l/100km; CO2: 105-123 g/km) werden die Benzinmotoren Skyactiv-G 120 mit 88 kW/120 PS und Frontantrieb (Verbrauch 5,9l/100 km; CO2: 137 g/km) sowie Skyactiv-G 150 mit 110 kW/150 PS und Allradantrieb (Verbrauch 6,4l/100 km; CO2: 150 g/km) angeboten. Das besonders schnell ansprechende Start-Stopp-System ‚i-stop‘ ist in allen Motorisierungen serienmäßig an Bord. Die Preise beginnen bei 17.990 Euro. (dpp-AutoReporter/wpr)