A.T.U Bayern unterstützt Johanniter-Weihnachtstrucker

Picture

Bedürftige Kinder in Albanien, Bosnien und Rumänien freuen sich über deutsche Päckchen. Foto: A.T.U/dpp-AutoReporter

Drei große A.T.U-Trucks werden am zweiten Weihnachtsfeiertag Zentralrumänien ansteuern, um direkt vor Ort hilfsbedürftige Familien zu unterstützen. Für die Aktion Johanniter-Weihnachtstrucker können bis zum 23. Dezember Pakete mit Lebensmitteln und Hygiene-Artikeln in allen bayerischen A.T.U-Filialen abgegeben werden. A.T.U unterstützt die Aktion in diesem Jahr bereits zum 14. Mal.

Am 26. Dezember starten alle Lastwagen, die an der Aktion teilnehmen, von Landshut aus nach Albanien, Bosnien und Rumänien. In den Zielregionen werden die Päckchen dann direkt an in Armut lebende Kinder, Familien und alte Menschen verteilt. Die A.T.U-Fahrer werden wie in den vergangenen Jahren Bedürftigen in Zentralrumänien ihre Pakete übergeben. Als Unterstützung für die hohen Transportkosten bitten die Organisatoren zudem um eine Geldspende von 1 Euro. Diese bitte nicht in die Pakete legen, sondern in eine Sammeldose an den Abgabestellen werfen. Im vergangenen Jahr konnten insgesamt rund 51.000 Päckchen in 39 LKW auf den Weg geschickt werden.

Um allen Empfängern gleichwertige Pakete überreichen zu können, soll eine vorgegebene Packliste genau eingehalten werden. Außerdem können so Schwierigkeiten am Zoll vermieden werden. Hier sind Produkte aufgeführt, die in den drei Ländern dringend benötigt werden. Die Lebensmittel und Hygieneartikel sollen in einen stabilen Karton gepackt werden und können in jeder bayerischen A.T.U-Filiale oder Lidl-Filiale sowie in den Dienststellen der Johanniter in Bayern abgegeben werden. (dpp-AutoReporter/wpr)