Mazda im Jahresendspurt: Bester November seit neun Jahren

Picture

Meistverkaufter Mazda in Deutschland war auch im November der CX-5 mit 1632 Neuzulassungen. Foto: Mazda/dpp-AutoReporter

Eindrucksvoller Jahresendspurt: Mit rund 5100 Neuzulassungen und 1,87 Prozent Marktanteil hat Mazda in Deutschland das beste November-Ergebnis seit neun Jahren in Bezug auf Stückzahlen und das beste November Marktanteilsergebnis seit zehn Jahren erzielt. Die Zahl der Neuzulassungen stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 32 Prozent, der Marktanteil legte derweil um 0,33 Prozentpunkte zu. Nach elf Monaten liegt Mazda auf dem deutschen Pkw-Markt nun mit 54.629 Einheiten um knapp zehn Prozent über dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums. Der Anteil der privaten Zulassungen konnte sogar um 57 Prozent gesteigert werden. Zum Vergleich: Der Gesamtmarkt wuchs im bisherigen Jahresverlauf um lediglich 5,4 Prozent auf 2.958.687 Neuzulassungen. Wobei der Privatmarkt im November erstmals wieder gestiegen ist und einen Zuwachs von rund 10.000 Einheiten, einem Plus von zwölf Prozent, aufweist.

Als Verkaufsschlager erwiesen sich im November einmal mehr die Mazda Crossover-SUV Mazda CX-5 und Mazda CX-3. Vor allem der erst im Frühsommer dieses Jahres eingeführte Mazda CX-3 entwickelt sich mehr und mehr zum Erfolgsmodell. Auf dem Privatkundenmarkt kletterte der B-Segment-Crossover im November auf Platz 19 der meistverkauften Modelle aller Hersteller. Gemeinsam mit dem Dauer-Bestseller Mazda CX-5 stellte der Mazda CX-3 im November 60 Prozent der gesamten Mazda-Verkäufe in Deutschland. Meistverkauftes Modell im November war der Mazda CX-5 mit 1632 Neuzulassungen und einer Steigerung von 10,5 Prozent, gefolgt vom Mazda CX-3 mit 1422 Einheiten und dem Mazda3 mit 706 Verkäufen. Der Absatz des neuen Mazda MX-5 hat sich im November gegenüber dem Vorjahresmonat auf 222 Einheiten knapp verdreifacht. Aktuell liegen außerdem weitere 1400 Kaufverträge für die Neuauflage des Roadsters vor. (dpp-AutoReporter/wpr)