Volkswagen Mitarbeiter spenden

Picture

Volkswagen Mitarbeiter spenden 20.000 Euro für die Initiative „Kinder brauchen Zukunft" im Landkreis Gifhorn. Foto: VW/dpp-AutoReporter

Die Volkswagen Belegschaft unterstützt mit einer 20.000-Euro-Spende die Initiative „Kinder brauchen Zukunft" im Landkreis Gifhorn. Damit kommen im laufenden Schuljahr rund 200 Mädchen und Jungen täglich zu einem warmen und gesunden Mittagessen - etwa 20 Kinder mehr als bisher. Außerdem wird kommendes Jahr das Starterpaket-Projekt fortgeführt. Die Pakete für Schulanfänger umfassen Schulranzen, Schultüte und Schreibsets.

Am Montag, 30. November, übergab Betriebsrat Wolfgang Pfeif, zugleich Mitglied im Sozialausschuss, zusammen mit Marco Wittek, Geschäftsführer des Betriebsrats, und Mathias Böke, Volkswagen Personal, in der DRK-Kindertagesstätte Meinersen einen symbolischen Spendenscheck an Petra von Minnigerode-Werner, Leiterin Soziale Dienste beim DRK-Kreisverband Gifhorn. Sie koordiniert gemeinsam mit Wolf-Dieter Pokowitz von „Volkswagen pro Ehrenamt" die Aktivitäten der Initiative zugunsten sozial benachteiligter Kinder im Landkreis Gifhorn.

Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte, deren Leiterin Angela Lippe sowie der stellvertretende Bürgermeister der Samtgemeinde Meinersen, Horst Schiesgeries, MdL, begleiteten die Spendenübergabe.

Pfeif sagte: „Kinder sollen jeden Mittag eine warme Mahlzeit bekommen. Unsere Kolleginnen und Kollegen sorgen mit ihrer Belegschaftsspende dafür, dass Mädchen und Jungen in Kindergärten und Schulen versorgt werden. Nicht alle Eltern können sich das leisten, deswegen springt die Volkswagen Belegschaft ein."

Böke betonte: „Die Volkswagen Mitarbeiter fördern die Initiative, weil sie sich dafür einsetzt, dass Kinder zu ihrem Recht kommen und gleiche Chancen bekommen, sich zu entwickeln. Auch Projekte wie der geförderte Schwimmunterricht in der Gifhorner Allerwelle fürs Seepferdchen-Abzeichen tragen dazu bei."

„Die gemeinsame Mahlzeit verleiht einem Tag Struktur und stiftet Zusammengehörigkeit", berichtete Lippe. Lebenserfahrungen wie diese prägten Mädchen und Jungen positiv und seien umso wichtiger für Kinder, die das von Zuhause nicht kennen. Minnigerode-Werner sagte: „Wir freuen uns deshalb sehr, dass die Wolfsburger Volkswagen Mitarbeiter uns mit dieser großzügigen Spende unterstützen."

Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, die Öffentlichkeit für Kinderarmut im Landkreis Gifhorn und in der Region zu sensibilisieren und hat vier Aktionen zugunsten benachteiligter Mädchen und Jungen gestartet. Die Initiative wird vom Deutschen Roten Kreuz, dem Landkreis Gifhorn und von „Volkswagen pro Ehrenamt" getragen. Schwerpunkte der Arbeit sind - nach dem täglichen Mittagstisch - das Projekt Schulstartpakete, das vor allem die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg finanziell unterstützt, sowie der kostenfreie Schwimmunterricht mit Seepferdchen-Abschluss und die Vermittlung von Erfahrungen im Umgang mit Tieren. Alle Projekte kommen insbesondere Kindern zugute, deren Familien sich in sozial und wirtschaftlich schwierigen Lebenslagen befinden.

In diesem Jahr haben die Wolfsburger Volkswagen Mitarbeiter die Rekordsumme von rund 460.000 Euro als Belegschaftsspende gesammelt. Sie kommt 38 karitativen Einrichtungen und gemeinnützigen Organisationen in Wolfsburg sowie in den Landkreisen Börde, Gifhorn, Helmstedt, Peine, Uelzen und Wolfenbüttel zugute. Seit November sowie im kommenden Jahr werden Repräsentanten von Betriebsrat und Unternehmen die Spenden, darunter vier Beihilfen für die Finanzierung von Fahrzeugen, an die geförderten Organisationen offiziell übergeben. (dpp-AutoReporter/sgr)