Essen 2015: Geiger zeigt Dodge Viper GTS mit 710 PS

Picture

355er Hinterreifen versuchen, die 710 PS des Zehnzylindermotors auf die Straße zu bringen. Foto: Geiger/dpp-AutoReporter

Downsizing? Hybrid-Antrieb?! Mit solch ‚neumodischem Schnickschnack‘ hat die Dodge Viper nichts am Hut. Die martialische Giftschlange schöpft ihre Kraft vielmehr auch in dritter Generation aus einem frei saugenden V10-Triebwerk. Und dabei muss sie sich auch ohne Turbo- oder Kompressoraufladung keineswegs hinter vermeintlich technisch überlegenen Sportwagen verstecken: 649 PS und 814 Nm aus gewaltigen 8,4 Litern Hubraum. Natürlich zu schmächtig für das Tuning-Urgestein Karl Geiger und sein GeigerCars.de-Team. Mittels der Installation einer speziellen Airbox sowie einer neuen Abgasanlage inklusive Fächerkrümmer und Sportkats sowie einer anschließenden Softwareoptimierung im Hinblick auf die neuen Hardware-Gegebenheiten schickt der gigantische Zehnzylinder bei 6100/min stolze 522 kW/710 PS an die Hinterachse und wuchtet bei 5500/min 861 Newtonmeter auf seine XXL-Kurbelwelle - für 11.900 Euro. Einen sensiblen Gasfuß vorausgesetzt, katapultiert sich die hauseigene ‚GTS 710R‘-Version der Viper in 2,9 Sekunden auf 100 km/h und erreicht bis zu 341 km/h.

Um die Viper GTS 710R angesichts solcher extremen Kraftausbrüche auch jederzeit sicher unter Kontrolle zu haben, empfiehlt sich darüber hinaus die Installation eines KW-Gewindefahrwerks (4700 €), das nicht nur den Schwerpunkt der Viper nochmals um einige Zentimeter in Richtung Fahrbahn verlagert, sondern in der Variante 2 auch über eine justierbare Zugstufendämpfung verfügt. So kleben die gewaltigen Gummiwalzen der Dimensionen 295/30ZR18 vorn und sogar 355/30ZR19 hinten wie von starken Magneten angezogen am Asphalt.

Natürlich optimiert GeigerCars.de-Crew die muskulöse Viper parallel zum Power-Upgrade auch aerodynamisch sowie optisch: Der hauseigene Sichtcarbon-Aerodynamik-Kit für 5866 Euro setzt sich aus einer weit nach vorn ragenden Frontspoilerlippe, einem nicht minder üppig dimensionierten Heckspoiler sowie einem Heckdiffusor-Unterteil zusammen. (dpp-AutoReporter/wpr)