In Radkästen hat Eis nichts zu suchen

Picture

Dieses Bild kennen wohl fast alle Autofahrer. Foto: dpp-AutoReporter

Dieses Phänomen ist für die meisten Autofahrer nicht unbekannt: Große Mengen an nassem Schnee und Matsch haben sich nach einer Fahrt durch weiße Winterlandschaften an Rädern und Radkästen festgesetzt. Bei eisigen Temperaturen können diese Temperaturen rasch festfrieren und temporäre Unwuchten an den Rädern, die Vibrationen auslösen, verursachen. Zudem können massive Schneebrocken die Freigängigkeit von Lenkung und Fahrwerkskomponenten einschränken.

Radkästen sollten daher beim Auftreten von verdächtigen Geräuschen umgehend gereinigt werden. Wenn es nicht allzu kalt ist, hilft auch der Hochdruckreiniger einer SB-Waschstation. Wer vor oder nach Fahrtantritt größere Mengen Schnee im Radkasten entdeckt, sollte ebenfalls schnell handeln - denn wer zu lange wartet, riskiert, dass die kalte Masse vollständig durchfriert und nur noch schwer zu entfernen ist. (dpp-AutoReporter/sgr)