Porsche-Museum: Themenwoche zum Behindertentag

Picture

Freier Eintritt für Behinderte und je eine Begleitperson ins Porsche-Museum während in der ersten Dezemberwoche. Foto: Porsche/dpp-AutoReporter

Das Stuttgarter Porsche-Museum nimmt den ‚Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung‘ am 3. Dezember zum Anlass, gleich eine Woche lang vom 1. bis 6. Dezember mit zahlreichen Aktivitäten die Gesellschaft auf die Herausforderung von Behinderten im Alltag aufmerksam zu machen. Am 3. Dezember 1992 hatten die Vereinten Nationen zum ersten Mal den alljährlichen Tag der Menschen mit Behinderung ausgerufen. Seither wird dieser Tag weltweit für Aktionen genutzt, um die vollständige Integration und Gleichstellung behinderter Menschen zu erreichen und an die Würde, die persönlichen Rechte und das persönliche Wohlergehen jedes Menschen erinnern.

Während der Themenwoche bietet das Porsche-Museum kostenlose, einstündige Führungen für Hör- und Sehbehinderte sowie Führungen in einfacher Sprache an. Darüber hinaus gibt es vom 1. bis 3. Dezember wieder kostenlose Werksführungen für Menschen mit Hörbehinderung. Am Sonntag, den 6. Dezember, präsentieren sich zahlreiche Verbände und Organisationen mit Informationsständen. Höhepunkt an diesem Tag wird eine Rollstuhltanzeinlage des 1. Tanzclub Ludwigsburg im Ausstellungsbereich sein. Zudem wird es in Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e.V. eine weihnachtliche Lesung in der international anerkannten Braille-Blindenschrift geben.

Barrierefreiheit ist für Menschen mit Behinderung ein zentrales Thema. Alle Lebensbereiche sollen für alle Menschen gleich zugänglich sein. Das Porsche-Museum bietet für Menschen mit Körperbehinderung trotz seiner außergewöhnlichen Architektur einen uneingeschränkten barrierefreien Zugang in das Gebäude und zur Ausstellungsfläche. Behinderte und je eine Begleitperson haben während der Themenwoche freien Eintritt und freies Parken im Porsche-Museum. (dpp-AutoReporter/wpr)