FIA GT World Cup: Asien-Debüt für den neuen Audi R8 LMS

Picture

Privatier Philip Ma aus Hongkong setzt auf den bewährten Audi R8 LMS ultra. Foto: Audi/dpp-AutoReporter

Sein erstes großes Langstreckenrennen hat der neue Audi R8 LMS im Mai auf Anhieb gewonnen - die 24 Stunden auf dem Nürburgring. Nun kämpft der GT3-Sportwagen auf den Straßen von Macau um den Sieg beim wichtigsten Sprintrennen der Saison. Damit gibt der Audi R8 LMS gleichzeitig vom 19. bis zum 22. November 2015 seine Asien-Premiere. Der Automobil-Weltverband hat diesem Stadtrennen erstmals das Prädikat ‚FIA GT World Cup‘ verliehen. Ab 2016 setzt Audi den neuen Rennwagen in der asienweiten Rennserie Audi R8 LMS Cup ein.

Drei Mal in den vergangenen vier Jahren hatte Audi den Macau GT Cup gewonnen - jedes Mal mit Edoardo Mortara am Steuer. Der Audi-Pilot aus der DTM kehrt auch in diesem Jahr auf den Stadtkurs zurück. Ihn betreut das Audi Sport Team Phoenix, das erstmals 1999 bei einem Rennen in Macau triumphierte, damals mit einem Audi A4 quattro Supertourenwagen.

Zu den härtesten Gegnern im Feld der 22 Rennwagen von sieben Herstellern zählt ein Markenkollege von Mortara: Audi-WEC-Pilot René Rast. Der Deutsche startet für das Audi Sport Team WRT, das im Mai den ersten Sieg des neuen Audi R8 LMS am Nürburgring eingefahren hat. Auch zwei Rennfahrer aus Asien vertrauen auf den neuen GT-Sportwagen von Audi: Marchy Lee tritt als Lokalmatador für Audi Hong Kong an, Jeffrey Lee aus Taiwan startet für Absolute Racing. (dpp-AutoReporter/wpr)