Formel-E: die Grassi siegt auf Abt Schaeffler-Audi in Malaysia

Picture

Hoch das Bein: Lucas di Grassi auf leiser Siegesfahrt durchs malaysische Putrajaya. Foto: Abt/dpp-AutoReporter

Der neue Tabellenführer der FIA Formula E heißt Lucas di Grassi. Der Brasilianer aus dem Team Abt Schaeffler Audi Sport gewann das chaotische Rennen der Elektroserie in Putrajaya/Malaysia dank perfekten Teamworks souverän. Daniel Abt komplettierte das gute Ergebnis mit Platz sieben, was die Führung für die deutsche Mannschaft in der Teamwertung bedeutet.

Nach der Zieldurchfahrt waren sich Fahrer, Fans und Medien einig: Das Rennen der Formel E in Putrajaya geht als eines der chaotischsten in die noch junge Geschichte der Elektro-Rennserie ein. Immer wieder wechselten die Positionen, spielten sich um Favoriten kleine Dramen ab, rückten unterschiedliche Strategien in den Vordergrund. Den kühlsten Kopf bei Temperaturen von rund 35 Grad Celsius behielten Lucas di Grassi, Daniel Abt und ihr Team Abt Schaeffler Audi Sport.

Nach einem Ausrutscher im Zeittraining inklusive herzhafter Berührung mit der Mauer war di Grassi nur von Platz sechs gestartet. Dank einiger starker Überholmanöver, einem perfekten Boxenstopp und dem optimalen Überblick am Kommandostand feierte der Südamerikaner schließlich seinen zweiten Sieg in der Formel E.

Daniel Abt fuhr von Startplatz zehn nach vorn, ehe ihn ein technisches Problem beim Wechsel der Autos zurückwarf. „Das Rennen hat für mich richtig gut begonnen: Ich war nur ein paar Autolängen hinter Lucas und hatte anschließend ein paar gute Zweikämpfe und Überholmanöver. Auch der Stopp hat zunächst perfekt geklappt, aber als ich mit dem zweiten Auto starten wollte, war plötzlich keine Energie da", berichtet Abt. „Ich habe gut 20 Sekunden verloren - wenn man die am Ende abzieht, hätte es heute auch für mich Champagner geben können. Die Punkte sind am Ende ein kleiner Trost: Hätte schlimmer kommen können, aber eben auch viel besser."

Nach zwei von elf Rennen führt Lucas di Grassi die Fahrerwertung mit 39 Punkten vor Sébastien Buemi (Renault) und Sam Bird (DS Virgin) an. In der Teamwertung liegt ABT Schaeffler Audi Sport vor der Werksmannschaft von Renault ebenfalls auf Platz eins. Am 19. Dezember 2015 startet der nächste Lauf der Formel E in Punta del Este/Uruguay. (dpp-AutoReporter/wpr)