ADAC berät: Sehen und gesehen werden

Picture

So kommen sie sicher durch den Nebel. Foto: dpp-AutoReporter

Im Herbst ist eine eingeschränkte Sicht in den frühen Morgenstunden nahezu an der Tagesordnung. Dank teilweise dichten Nebelbänken zu dieser Jahreszeit muss die Fahrweise an die eingeschränkten Sichtverhältnisse angepasst werden.

Das wohl oberste Gebot bei schlechter Sicht lautet Abstand halten. Dabei gilt folgende Faustregel: Mindestabstand ist gleich Geschwindigkeit, d.h. bei 70 km/h sollten 70 Meter zum vorausfahrenden Fahrzeug eingehalten werden. Eine gute Orientierung bieten die Leitpfosten, die auf Autobahnen und Landstraßen im Abstand von 50 Metern aufgestellt sind.

Auch die Geschwindigkeit sollte unbedingt angepasst werden. Im Klartext: Runter vom Gas! Bei Sichtweiten von weniger als 50 Meter darf laut StVO nicht schneller als 50 km/h gefahren werden. Bei noch dichterem Nebel die Geschwindigkeit weiter drosseln.

Die Nebelschlussleuchte sollte bei 50 Metern Sichtgrenze aktiviert werden. Hat sich die Sicht verbessert, nicht vergessen, die Schlussleuchte wieder auszuschalten, um den Nachfolgeverkehr nicht zu blenden.

Auch die Scheibenwischer spielen bei Nebel eine wichtige Rolle. Man sollte sie regelmäßig betätigen da sich die Feuchtigkeit des Nebels auf der Scheibe niederschlägt und zusätzlich die Sicht einschränkt.

Nicht auf die automatische Lichtschaltung verlassen! Diese reagiert auf Helligkeitsunterschiede, wie etwa im Tunnel, jedoch nicht auf andere Sichtbehinderungen wie Nebel oder Starkregen. Bei eingeschränkter Sicht selbst zum Lichtschalter greifen.

Insbesondere für Fußgänger und Radfahrer gilt das Motto je auffälliger desto besser. Hier ist es besonders wichtig für andere Verkehrsteilnehmer sichtbar zu sein. Die ausreichende, funktionstüchtige Beleuchtung am Rad ist dabei ebenso wichtig wie helle, gut sichtbare Kleidung und Reflektoren. Wer außerhalb der Ortschaft zu Fuß unterwegs ist, sollte links gehen. Entgegenkommende Fahrzeuge kann man besser wahrnehmen und notfalls ausweichen. (dpp-AutoReporter/sgr)