Neues Blockheizkraftwerk geht in Germerheim an den Start

Picture

Hocheffizientes Kraftwerk spart rund 2.800 Tonnen an CO2 pro Jahr im Global Logistics Center Germersheim ein. Foto: Daimler/dpp-AutoReporter

Das neue Blockheizkraftwerk im Mercedes-Bens Global Logistics Center Germerheim geht heute nach sieben Monaten Bauzeit und einem dreiwöchigen Probebetrieb offiziell in Betrieb. Standortleiter Eckhart von Sass: „Wir haben rund 1,95 Millionen Euro in das neue Blockheizkraftwerk investiert. Mit dieser modernen Technologie leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und sind noch unabhängiger von der öffentlichen Versorgung."

In Zukunft deckt das Blockheizkraftwerk einen wesentlichen Teil des Wärme- und Strombedarfes des Standortes. Diese effiziente Energieerzeugung führt zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes von etwa 2.800 Tonnen pro Jahr. Das moderne Blockheizkraftwerk wurde in die bestehende Energiezentrale des Standortes integriert und besteht im Wesentlichen aus einem 16-Zylinder-V-Motor mit angeflanschtem Synchrongenerator sowie zwei Wärmepufferspeichern mit je 15.000 Litern Wasser. Das Kraftwerk wird mit einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent betrieben. Mit einem Gewicht von rund 15 Tonnen und einer Feuerungsleistung von fünf Megawatt wäre das Aggregat in der Lage etwa 1.000 durchschnittliche Haushalte mit Wärme und Strom zu versorgen. Im Global Logistics Center entspricht dies einer Abdeckung des Wärme- und Stromverbrauchs von über 45 Prozent.

Das Thema Nachhaltigkeit ist im Global Logistics Center fest in die täglichen Prozesse integriert. So werden Energie- und Wasserverbrauch sowie der Ausstoß von Emissionen stetig optimiert. In Relation zur Lagerfläche wurde der Energieverbrauch pro Quadratmeter Lagerfläche in den zurückliegenden 25 Jahren durch den Einsatz effizienter Anlagen und Systeme sowie durch fachliches Know-how bereits um mehr als die Hälfte reduziert. Zur weiteren Verbesserung der Energieeffizienz trägt das neue Blockheizkraftwerk wesentlich bei.

Das Global Logistics Center unterstützt zudem das emissionsfreie Fahren. Zusammen mit dem Energieversorger RWE richtete das Unternehmen auf dem Werksgelände und den Mitarbeiter-Parkplätzen insgesamt zwölf Ladepunkte ein. Dort können Mitarbeiter zukünftig ihre Elektrofahrzeuge parken und gleichzeitig aufladen.

Das Mercedes-Benz Global Logistics Center in Germersheim ist seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1990 der Dreh- und Angelpunkt der weltweiten Teileversorgung im After-Sales der Daimler AG. Das Zentrallager versorgt die Großhandelsstandorte des Konzerns weltweit mit Teilen und Zubehör für Nutzfahrzeuge und Pkw von Mercedes‑Benz, smart und FUSO. Zusammen mit seinen Außenstandorten in Wörth, Ettlingen, Offenbach an der Queich und Hatten in Frankreich ist das Global Logistics Center mit rund 1,2 Millionen Quadratmetern Lagerfläche und einem Sortiment von über 460.000 verschiedenen Teilenummern weltweit das größte Zentrallager für Fahrzeugteile in der Automobilbranche. Das Global Logistics Center beschäftigt rund 2.800 Mitarbeiter. (dpp-AutoReporter/sgr)