Einbrecher bevorzugen dunkle Jahreszeit

Picture

Einbrecher bevorzugen dunkle Jahreszeit. Foto: dpp-AutoReporter

Fast die Hälfte aller Wohnungseinbrüche findet in der dunklen Jahreszeit statt, also zwischen Oktober und Januar. Das geht aus dem Einbruchreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor. Weitere Ergebnisse: Am häufigsten nutzen Einbrecher die Zeit zwischen 10 und 18 Uhr und bevorzugen Einfamilienhäuser und Erdgeschosswohnungen. Angriffspunkte sind vor allem Fenster bzw. Fenstertüren, bei Mehrfamilienhäusern wird am häufigsten die Eingangstür als Einstieg gewählt. Das Aufhebeln von Türen bzw. das Einschlagen von Glasscheiben ist somit die häufigste Zugangsweise für Einbrecher in ein Haus oder eine Wohnung.

Insgesamt wurden den deutschen Versicherern im vergangenen Jahr 150.000 versicherte Einbrüche gemeldet - so viele wie im Jahr zuvor. Die hohen Einbruchzahlen und die Studienergebnisse verdeutlichen, wie wichtig es ist, sich Gedanken um die Sicherheit in den eigenen vier Wänden zu machen.

Die Deutschen Versicherer unterstützen deshalb die Initiative K-Einbruch (KEIN-Einbruch), die unter der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Thomas de Maizière steht. Die Initiative will die Menschen dafür sensibilisieren, ihr Zuhause besser gegen Einbrecher zu schützen. Welche Schwachstellen gibt es an Haus oder Wohnung und mit welchen Mitteln können sie beseitigt werden? Teil der Initiative ist der Tag des Einbruchschutzes, der jährlich am Tag der Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit stattfindet - in diesem Jahr am 25. Oktober 2015. (dpp)