Hyundai und Caritas engagieren sich bei der Flüchtlingshilfe

Picture

Hyundai unterstützt Projekte für Jugendliche und sozial Benachteiligte. Foto: Hyundai/dpp-AutoReporter

Angekommene Flüchtlinge unter anderem aus Syrien und Afghanistan im Raum Offenbach hieß der örtliche Caritasverband im Rahmen einer Orientierungswoche willkommen. Die neuen Mitbewohner der Stadt Rodgau sollten möglichst rasch ihr neues Wohnumfeld erkunden können und wichtige Dinge des Alltags erlernen. Hyundai stellte dazu dem Caritasverband Offenbach für Shuttle-Fahrten in dieser Welcome-Woche einen achtsitzigen Kleinbus Hyundai H-1 Travel zur Verfügung.

Der Fahrservice brachte die Flüchtlinge von ihren Unterkünften zu den verschiedenen Veranstaltungsorten. Hier erhielten die Migranten Einblicke ins deutsche Bildungswesen und Informationen über mögliche Wege ins Arbeitsleben. Ebenso auf der Agenda der Veranstaltungen standen praktische Alltagskenntnisse wie die Einführung in Einkaufs- und Lebensmittelkunde, der Brandschutz in Unterkünften oder die Erste Hilfe.

Fahrer des Kleinbusses waren Hyundai Mitarbeiter, die mit dem freiwilligen Ehrenamtsdienst die Flüchtlingsfürsorge der Caritas unterstützten. Weiteren Mitarbeiter der Hyundai Deutschlandzentrale in Offenbach leisten hilfe und spenden dringend benötigte Hygieneartikel für Menschen jeden Alters sowie Werkzeug und Schulmaterialien. Zohreh Rezvany, Organisatorin der Orientierungswoche, zeigt sich sehr erfreut über das große Engagement und dass ein Großteil der rund 300 Flüchtlinge an den Veranstaltungen teilgenommen hat. „Wir sind Hyundai sehr dankbar für die Unterstützung und die vertrauensvolle Zusammenarbeit", kommentiert Bernd Bleines, Direktor des Caritasverbandes Offenbach die Kooperation.

„Das Engagement für hilfsbedürftige Menschen hat bei Hyundai Tradition, die Unterstützung der Caritas-Orientierungswoche in Offenbach ist nur ein aktuelles Beispiel", so der Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland, Markus Schrick. „Wir haben als Unternehmen auch eine gesellschaftliche Verantwortung - ökonomisch, ökologisch und auch sozial. Deshalb unterstützen wir Projekte, die Jugendlichen und sozial Benachteiligten Freude am Leben schenken." In Hessen hat Hyundai bereits mehrere Aktionen der Caritas mit Geldspenden oder kostenlosen Shuttle-Fahrzeugen unterstützt, während Hyundai Mitarbeiter regelmäßig Kleider und Sachspenden für das Sozialkaufhaus in Frankfurt sammeln.

„Gemeinsam mehr bewegen", unter diesem Motto arbeiten Hyundai und Caritas bereits seit 2004 zusammen. Im Fokus dieser so genannten CSR-Partnerschaft stehen die Bildung junger Menschen, die Unterstützung von Familien in schwieriger Lebenssituation und die Förderung ehrenamtlicher Arbeit. Beide Partner haben in der elfjährigen Zusammenarbeit mehr als 60 Projekte umgesetzt und damit über 120.000 Menschen erreicht. So stellt Hyundai den Caritas Jugendeinrichtungen auch Fahrzeuge für Ferienfreizeiten und Ausflüge zur Verfügung. Eine zentrale Rolle in der Kooperation spielt der Ehrenamtsfonds ‚Sozial couragiert‘. Pro Jahr stellt Hyundai 40mal 1000 Euro für Projekte zur Verfügung, die sich für die Bildung junger Menschen und Migranten einsetzen. (dpp-AutoReporter/wpr)