Sicherer Transport von Fahrrädern

Picture

Müssen Räder mit dem Auto transportiert werden ist ein Gepäckträger oft unerlässlich. Foto: dpp-AutoReporter

Wer kein Fan von Joggen oder Walken ist, sollte dennoch nicht auf Sport an der frischen Luft verzichten. Regelmäßiges Radfahren zum Beispiel ist gut für die Gesundheit und eine angenehme Alternative. Positiven Effekte reichen von der Optimierung des Herzrhythmus über Blutdrucksenkung bis zur Bekämpfung von Rückenleiden. Gründe genug also, sich öfter mal aufs Rad zu schwingen und kräftig in die Pedale zu treten.

Das Ganze macht besonders viel Spaß, wenn man dabei freie Fahrt hat und nicht ständig ausgebremst wird - also auf ausgewiesenen Radwegen in der Natur. Diese hat jedoch nicht jeder vor der eigenen Haustür und so müssen oft erst einmal einige Kilometer zurückgelegt werden, bevor die eigentliche Tour beginnen kann. Am einfachsten und komfortabelsten geht das mit dem Auto und entsprechenden Gepäckträgern.

Damit die Fahrt mit der Last jederzeit problemlos verläuft, sollte man allerdings einige Dinge beachten: Beim Transport mit dem Dachgepäckträger darf die maximal zulässige Dachlast des Autos nicht überschritten werden. Vor dem Start Träger und Räder auf festen Halt überprüfen, am besten nach ca. zehn bis 15 Minuten Fahrt kurz anhalten und noch einmal alles kontrollieren. Lose Zubehörteile wie Luftpumpe oder Schlösser abbauen und im Kofferraum verstauen. Da sich durch die Last das Fahrverhalten des Wagens verändert, nicht zu schnell und mit genügend Sicherheitsabstand fahren.

So steht einem angenehmen Tag in der freien Natur nichts mehr im Weg. (dpp-AutoReporter/sgr)